Blonde Frau mit Brille

Bildschirmarbeit

Für Tätigkeiten im Büro und insbesondere am Computer empfehlen wir die Verwendung von Bildschirmbrillen. Diese sind für einen über die direkte Lesedistanz hinausgehenden Bereich optimiert und somit für Lesen und Tätigkeiten im Nahbereich perfekt geeignet.

In dem über die direkte Lesedistanz hinausgehenden Bereich spielt sich sehr viel in unserem Leben ab und eine Lesebrille reicht hier oft nicht mehr aus. Mit einer Nahbereichbrille die je nach Anforderung für Entfernungen bis ca. 2 m optimiert ist erhöhen Sie Ihre Sehqualität für den Großteil der täglichen Arbeiten und Aktivitäten.
Aufgrund des großen Einsatzbereiches für diese Gläser werden von Augenarzt, Augenoptiker und von den Herstellern je nach optimierter Anfertigung anstatt Bildschirmbrille auch noch die folgenden Begriffe verwendet: Computerbrille, Arbeitsplatzbrille, Nahkomfortbrille und Nahbereichbrille.

Mit diesen Brillengläsern erleichtern Sie sich viele Tätigkeiten auch bei anderen Tätigkeiten als am Computer (zB. Schneiden, Arbeiten an der Werkbank und an Maschinen ...) und Sie verringern die Verletzungsgefahr durch die bessere Sicht.

Entspanntes Arbeiten am Computer und am Arbeitsplatz mit diesen Nahbereichbrillen führt zu besserer Leistung und mehr Output. Computer- und Arbeitsplatzbrillen erhöhen die Seh- und Lebensqualität!

Technisch gesehen gehören die Nahkomfortgläser wie die Gleitsichtgläser zu den Progressivgläsern. Das bedeutet dass ein stufenloser Schärfenbereich gegeben ist.

Mit Nahkomfortgläsern vermeiden Sie leichter das "Computer Vision Syndrom". 75% aller Computernutzer leiden am CV- Syndrom. Wenn die Tätigkeit vor dem Bildschirmlänger als 3 Stunden dauert, sind sogar 88% betroffen. (Quelle: Essilor Austria GmbH) Das CVS beschreibt eine Veränderung der normalen Augentätigkeit denn die Augen blinzeln weniger um die häufige Refokussierung nach jedem Lidschlag zu vermeiden, dadurch aber werden die Augen trocken und rot. Die Auswirkungen sind Augenschmerzen, verschwommene Sicht, Lichtempfindlichkeit, Kopfschmerzen und Fokussierungsschwierigkeiten.

Das Lesen am Bildschirm ist für das Auge schwieriger und anstrengender als das Lesen von Papier. Am Monitor sind die Konturen der Buchstaben und Zahlen nicht so klar abgegrenzt, denn die Linien werden am Computer durch Punkte in verschiedenen Helligkeiten und Kontrasten dargestellt.
Mit Computerbrillen ist im Gegensatz zu Lesebrillen der Arbeitsbereich besser und leichter optisch erfaßbar. Sie müssen sich weniger anstrengen und erzielen so bessere Leistungen durch entspanntes Arbeiten.
Außer der richtigen Brille ist ein korrekter Bildschirmarbeitsplatz wichtig zur Vermeidung von Kopf-, Nacken- und Augenbeschwerden:

* Passen Sie die Lichtverhältnisse im Raum der Helligkeit des Bildschirms an
* Stellen Sie die Sitzhöhe oder die Arbeitsfläche so ein, dass Ober- und Unterarm in etwa einen rechten Winkel bilden
* Die Entfernung zum Bildschirm sollte nicht weniger als 40 cm betragen. Die meisten Menschen empfinden 50 - 60 cm als angenehm
* Bei der Bildschirmarbeit trocknen die Augen schneller aus!
Also nicht vergessen: häufiges Blinzeln befeuchtet die Augen. Für Kontaktlinsenträger sind Benetzungstropfen (ohne Konservierungsmittel!) hilfreich
* Stellen Sie Bildschirm oder Display so auf, dass kein grelles Licht darauf fällt und keine Lichtreflexe auftreten
*  Halten Sie den Bildschirm (und natürlich auch Ihre Brille) sauber. Wenn Sie einen Bildschirmfilter verwenden, um Blendungen und Lichreflexe zu vermeiden, reinigen Sie diesen gemäß der Anweisungen des Herstellers
* Wenn Sie Bildschirm oder Display in der richtigen Position und im richtigen Winkel aufstellen vermindern Sie die Beanspruchung der Augen und die Ermüdung im Nacken- und Schulterbereich
* Stellen Sie die Sitzhöhe oder die Arbeitsfläche so ein, dass Ober- und Unterarm in etwa einen rechten Winkel bilden * * Wie muß nun der Bildschirm eigentlich genau stehen?
Der Bildschirm sollte so aufgestellt sein, dass Sie Ihren Kopf bequem auf Ihren Schultern hin- und herbewegen können. Es darf nicht sein, dass Sie Ihren Nacken auf unbequeme Art in einem gewissen Grad vor- oder zurück bewegen müssen. Am bequemsten wird es für Sie sein, wenn Sie den Bildschirm so aufstellen, dass die oberste Textzeile direkt unterhalb Ihrer Augenhöhe ist. Ihre Augen sollten nur ganz leicht nach unten gerichtet sein, wenn Sie auf die Mitte des Bildschirms blicken.

<< zurück zu Brillengläser

<< zurück zu Tipps für Brillenträger